Videos auf deiner Website

Du verwendest Videos auf deiner Website, um dein Unternehmen, deine Produkte, dein Team usw. vorzustellen? Mit diesen Inhalten gestaltest du deine Website lebendig und emotional und sorgst so für Authentizität und Glaubwürdigkeit. Deine User sind Videos aus der Social Media & Streaming-Welt gewohnt und erwarten sie je nach Produkt oder Dienstleistung einfach von dir.

Für die Interaktion sind Videos auf deiner Website also sehr gut – für den Stromverbrauch deiner Website und damit für den Footprint deines Unternehmens im Internet aber sehr schlecht. Aufgrund der enormen Datenmengen, die Videos mit sich bringen, sind sie für etwa 75 Prozent des gesamten Datenverkehrs im Internet verantwortlich.

Um den Stromverbrauch deiner Website zu reduzieren, kannst du folgende Optimierungen vornehmen:

Deaktiviere die „Autoplay“-Funktion: Diese steuert den automatischen Start eines Videos, wenn ein User die entsprechende Seite aufruft. So entscheidet jeder User selbst, ob er das Video anschauen möchte oder nicht. Die Einstellung verhindert auch, dass das Video nur im Hintergrund läuft – ohne Aufmerksamkeit und damit ohne Mehrwert.

Reduziere die Auflösung: Muss dein Video in 4K abgespielt werden? In 99% der Fälle reicht eine niedrigere Auflösung wie SD (1024×576 Pixel) oder HD (1280×720 Pixel) für Videos auf einer Website völlig aus und reduziert die geladene Datenmenge enorm! Du kannst die Inhalte aber auch über Videohoster wie bspw. YouTube, Vimeo, Wistia und Dailymotion auf deiner Website einbinden.

Minimiere die Dateigröße: Eine der effektivsten Methoden zur Reduzierung der Dateigröße von Videos ist die Komprimierung. Du kannst Komprimierungstools verwenden, um die Dateigröße des Videos zu reduzieren, ohne die Qualität des Videos zu beeinträchtigen.

Verwende ein anderes Dateiformat: Es gibt verschiedene Dateiformate für Videos, die im Grunde alle die gleiche Funktion haben: Die Datei wird so gespeichert, dass der Nutzer sie betrachten kann. Einige Formate wie WebM oder MP4 bieten jedoch eine bessere Komprimierung und können daher die Größe des Videos reduzieren.

Nutze ein CDN: Content Delivery Networks (CDNs) können die Ladezeit von Videos verkürzen, indem sie das Video auf Servern speichern, die sich in der Nähe des Nutzers befinden. Dadurch wird die Latenz minimiert und das Video kann schneller geladen werden.

Service

Stromverbrauch

© 2024 ELECTREEFY GMBH – All Rights Reserved. With ♥ from Bavaria.